Ein paar Worte über Excalibur

L
ange vor dem Erscheinen von Dianetik und Scientology haben diejenigen, die L. Ron Hubbard überhaupt kannten, damit gerechnet, daß er irgendwann in der Zukunft einmal einen beachtenswerten Schritt in die Welt der Philosophie machen würde. Dieses Eintreten, das sich größtenteils im Zeitraum einer besonderen Woche zu Beginn des Jahres 1938 verwirklichte, ist heutzutage als Excalibur in Erinnerung. In einfachsten Worten kann dieses Werk als eine erste philosophische Aussage beschrieben werden. Zuvor (das werden wir in den folgenden Artikeln sehen) war L. Ron Hubbard weit in der Welt umhergereist und hatte viel hinsichtlich einer philosophischen Grundlage erschaffen. Aber hier, im Alter von sechsundzwanzig Jahren, kam seine erste formale Zusammenfassung: „Um meine eigenen Ideen zu meinem eigenen speziellen Nutzen auszurichten“, wie er es bescheiden nannte. Doch in Anbetracht all dessen, was dieses Manuskript schließlich veranlaßte – zwei Exemplare davon wurden tatsächlich von Agenten ausländischer Geheimdienste gestohlen, die sich diese Gedanken und Ideen aus politischen Gründen aneignen wollten, und es existieren nur noch Auszüge davon –, würde eine solche Beschreibung eher als ungenügend erscheinen.

     Als Kern von Excalibur steht L. Ron Hubbards enthüllende Aussage bezüglich „Überlebe“ als der einzige gemeinsame Nenner der Existenz. Die Tatsache, daß alle Lebensformen versuchen, zu überleben, ist natürlich ein bekanntes Datum. Aber die Tatsache, daß das Leben nur versucht, zu überleben – diese war neu. Darüber hinaus war die Art, wie er dieses Datum interpretierte, neu, das heißt, ein „bestimmter Maßstab“, wie er es anderswo ausgedrückt hat, – ein Maßstab, mit dem ganze Wissensbereiche aufeinander abgestimmt werden können. Diejenigen, die irgendwie mit den Werken Herbert Spencers vertraut sind (Ron selbst hat sich anscheinend mindestens durch die wichtigsten zehn Bände der Synthetischen Philosophie durchgearbeitet), werden vielleicht das folgende Konzept erkennen:

[Caption]


     „Der richtige Bereich und die richtige Funktion der Philosophie liegt in der Summierung und der Vereinigung der Ergebnisse der Wissenschaft. Wissen der niedrigsten Art ist unvereinigtes Wissen, Wissenschaft ist zum Teil vereinigtes Wissen; Philosophie ist vollständig vereinigtes Wissen. Solch vollständige Vereinigung erfordert ein breites und universelles Prinzip, das alle Erfahrungen beinhalten wird und das die wesentlichen Merkmale allen Wissens beschreibt. Gibt es ein derartiges Merkmal?“

     Darauf antwortet Excalibur natürlich unmißverständlich mit „Überlebe!“

     Wie Ron tatsächlich zu „Überlebe“ kam, ist eine ziemlich imposante Geschichte, umfaßt allerdings als zentraler Punkt eine Folge zytologischer Experimente aus dem Jahre 1937, durch die er fähig war, eine zellularisch vererbte Reaktion gegen toxische Substanzen zu demonstrieren. Das heißt, nachdem ein Stamm bakterieller Zellen kultiviert worden war, wurde die Kultur Dampfstrahlen ausgesetzt, die keinerlei Einfluß auf die Zellen hatten. Als nächstes wurde die Kultur dem für sie von Natur aus giftigem Zigarettenrauch ausgesetzt. Dabei beobachtete er scharfsinnig, wie die Kultur sowohl auf die Gefahr reagierte, als auch sich von ihr zurückzog. Nachdem er damit fortgefahren hatte, die Zellen mit Rauch zu „verärgern“, ersetzte er ihn mit Dampf, und sah, daß die Zellen den Dampf nun fälschlicherweise als giftig identifizierten und sich gleichermaßen zurückzogen. Nachdem von der ursprünglichen Kultur eine zweite und dritte Generation von Zellen kultiviert worden war, entdeckte er, daß, wenn diese Zellen der späteren Generationen Dampf ausgesetzt wurden, sie ebenfalls fälschlicherweise den Dampf als giftigen Rauch identifizierten und sich um des Überlebens willen zurückzogen.

     Sollte dieser Punkt akademisch erscheinen, er ist es nicht; denn gemäß Darwins Theorie – und damit der Grundlage allen Denkens im Bereich der Biologie und Verhaltensforschung – können erlernte Reaktionen nicht vererbt werden.

     Es wird eher behauptet, daß alles Leben durch den Zufall gelenkt wird, sozusagen mit einem wahllosen Wurf genetischer Würfel. Somit entwickelt zum Beispiel der Urvogel Flügel aufgrund einer rein biochemischen Funktion und nicht gemäß irgendeinem angeborenen Drang auf das Überleben hin. In dem Moment allerdings, wo wir Überleben als einen durchdringenden Trieb ins Spiel bringen, der von Zelle zu Zelle übertragen wird, bringen wir eine Intelligenz hinter dem Plan des Lebens ins Spiel – einen „X-Faktor“, wie Ron ihn anfänglich nannte, der dem Leben Form und Bedeutung gibt, auf eine Art und Weise, die Darwin einfach nicht erklären konnte. Seit diesen ersten Wochen des Jahres 1938 und seit dem Entwerfen seines Manuskripts sagte Ron fast nichts mehr über diesen X-Faktor. Aber in Anbetracht der zentralen Botschaft von Excalibur konnte er nicht anders, als sich zu fragen, wer oder was diesen ersten, widerhallenden Befehl gab: Überlebe!

     Selbstverständlich ist, daß der Umfang von Excalibur immens ist. Es schlägt nicht nur die Mittel vor, alles Leben – auf menschlicher wie auf zellularer Ebene – in ein definitives System des Überlebens zu bringen, sondern liefert eine Methode, die alle Probleme, die mit der Existenz zu tun haben, lösen kann. Oder wie L. Ron Hubbard es in seinen eigenen Worten ausdrückt: „Der Sinn und Zweck dieses Buches ist es, die wahre Perspektive des menschlichen Lebens aufzuzeigen.“ Daß Excalibur jedoch nicht ebenfalls eine funktionsfähige Therapie anbot, war der Hauptgrund, wieso Ron sich letztendlich entschied, das Manuskript für Excalibur nicht zu veröffentlichen. Das bedeutet, wenn die Gesamtheit seiner Suche als eine Überzeugung definiert werden kann, daß Philosophie funktionsfähig und anwendbar sein muß, dann muß Excalibur lediglich als Sprungbrett angesehen werden. Trotzdem wurde mit der später folgenden Entwicklung der Dianetik alles, was im Prinzip in Excalibur enthalten ist, veröffentlicht und kann tatsächlich in seinen Werken Dianetik: Der Leitfaden für den menschlichen Verstand sowie Die Dynamischen Kräfte des Lebens gefunden werden.

     Wir präsentieren hier die einführenden Seiten von Excalibur. Zudem sollte erwähnt werden, daß sich alle Ereignisse, die hier aufgeführt sind, in L. Ron Hubbards Hütte in Port Orchard im US-Bundesstaat Washington ereignet haben – natürlich mit Ausnahme Hubbards einleitender Worte bezüglich des zahnärztlichen Eingriffs in Dr. Elbert E. Cones Zahnarztpraxis in Bremerton, Washington, der für Hubbard ein fast tödliches Ende nahm...


Ein paar Worte über Excalibur Fortsetzung...



| Zurück | Glossar von Scientology Ausdrücken | Inhaltsverzeichnis | Weiter |
| Umfrage über diese Scientology Site | Sites bezüglich Scientology | Buchladen | Heim |

info@scientology.net
L. Ron Hubbard the Philosopher | L. Ron Hubbard, Der Philosoph | L. Ronald Hubbard: El Filósofo | L. Ron Hubbard, Le Philosophe | L. Ron Hubbard: Il Filosofo | Scientology Handbuch | Scientology (Italiano) | Scientology | L. Ron Hubbard Der Schriftsteller | Wer ist L. Ron Hubbard? | L. Ron Hubbard Offizielle Seite | Ehrungen und Anerkennungen für L. Ron Hubbard | L. Ron Hubbard und andere Referenzen | L. Ron Hubbard - Freiheitskämpfer | L. Ron Hubbard - Artikle und Aufsätze |

© 1997-2004 Church of Scientology International. Alle Rechte vorbehalten.

Für Informationen über Warenzeichen