Die Wiederentdeckung Der Manschlichen Seele von L. Ron Hubbard (Teil 1/2)




E
inmal wußte der Mensch, daß er eine Seele hatte; er wäre sehr schockiert gewesen, wenn man ihm gesagt hätte, daß eines Tages ein Buch geschrieben werden müßte, in dem man ihm als wissenschaftliche Entdeckung mitteilen würde, daß er eine hätte.

     Und doch ist es dies, worum es in diesem Buch geht. Es ist nicht über Ihre Seele. Es beabsichtigt nicht, Ihnen zu sagen, gut oder schlecht, ein Christ oder ein Yogi zu sein. Es wurde geschrieben, um Ihnen als eine wissenschaftliche, beweisbare Tatsache die Geschichte der Wiederentdeckung der menschlichen Seele zu erzählen.

     Zu einem Zeitpunkt, jetzt, wo alle Religionen überall dem Untergang gegenüberstehen, verursacht durch den Kommunismus, die Psychiatrie, die Psychologie, den dialektischen Materialismus und anderen unzähligen „-ologien“ und „-musse“, könnte man glauben, dieses Buch sei ein Bemühen, eine angemessene religiöse Leidenschaft zu erschaffen, um dem Ansturm der Propagandaschriften Einhalt zu gebieten, die, ungeachtet aller anderen Dinge, tatsächlich den abscheulichsten Aspekt der Bedrohungen des Menschen darstellen. Dieser Band erstrebt das jedoch nicht: Es ist auch zweifelhaft, ob die religiöse Beherrschung des Menschen sehr erfolgreich war. Angesichts der beißenden Reibereien, die durch solche Konflikte geschaffen werden, könnte man vielleicht nicht begreifen, daß die Seele es um ihrer selbst Willen wert ist, sie zu erforschen und über sie zu schreiben und nicht um der Sache Willen, Kapital aus ihrer Ermittlung oder Auslöschung zu schlagen.

     Die Erzählung der Wiederentdeckung der Seele ist, von einem philosophischen und experimentellen Gesichtspunkt gesehen, ein bemerkenswertes Abenteuer; das Abenteuer hat sich durch die Anzahl der Vorurteile und Abweisungen, denen man durch die „-musse“ und „-ologien“ begegnet ist, vergrößert. Man würde denken, daß Ideologien mit ihrer hervorragenden Meinung über sich selbst recht überheblich seien, zu glauben, daß jede Untersuchung der Seele selbstverständlich als eine persönliche Beleidigung gegen jeden und alle gedacht sei.

     Nachdem man die Seele eine Zeitlang erforscht hat, erhält man den Blickpunkt, daß es unter all diesen modernen Nichtübereinstimmungen nur eine Übereinstimmung gibt: daß das Thema, die menschliche Seele, wie dem auch sei, nur innerhalb des persönlichen Bereiches eines jeden lag. Folglich wird die Veröffentlichung dieses Buches selbst ein Abenteuer sein, denn es wird bei jeder einzelnen der „-musse“ und „-ologien“ die Einbildung entdecken, daß es selbst angegriffen wird, und so viele „Oppositionen“ auf einmal anzugreifen erfordert bei einem Autor entweder die Haut eines Nashorns, die Zitadelle eines Christophes oder die Beine einer Gazelle. Wir haben nichts von dem, aber nur ein gewisses Vertrauen in die Dummheit all dieser Schulen der Sklaverei, und so finden wir in uns den Willen, das Risiko, wenn nicht die Schlacht, zu akzeptieren.

Die Wiederentdeckung der menschlichen Seele Fortsetzung


| Zurück | Glossar von Scientology Ausdrücken | Inhaltsverzeichnis | Weiter |
| Umfrage über diese Scientology Site | Sites bezüglich Scientology | Buchladen | Heim |

info@scientology.net
L. Ron Hubbard the Philosopher | L. Ron Hubbard, Der Philosoph | L. Ronald Hubbard: El Filósofo | L. Ron Hubbard, Le Philosophe | L. Ron Hubbard: Il Filosofo | Scientology Handbuch | Scientology (Italiano) | Scientology | L. Ron Hubbard Der Schriftsteller | Wer ist L. Ron Hubbard? | L. Ron Hubbard Offizielle Seite | Ehrungen und Anerkennungen für L. Ron Hubbard | L. Ron Hubbard und andere Referenzen | L. Ron Hubbard - Freiheitskämpfer | L. Ron Hubbard - Artikle und Aufsätze |

© 1997-2004 Church of Scientology International. Alle Rechte vorbehalten.

Für Informationen über Warenzeichen